News
23. Sep 2019
Vereinslager in Plötzky
Auch in diesem Jahr starteten die Karatekas des 1.SKDV Schönebeck in ... mehr
Weitere News:
  • Erfolgreiche Kreismeisterschaften in Egeln mehr
  • Landesmeisterschaften des KVSA mehr
  • Erfolgreiches Jahresende mehr
Mai 2021
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            
Besucher seit: 01.04.2004
Gesamt: 716452
Heute: 31

Sakura Cup 2010 - Erfolgreicher Auftakt in Senftenberg

31. Jan 2010 |
Sakura Cup 2010 - Erfolgreicher Auftakt in Senftenberg
Auf dem richtigen Weg zur Landesmeisterschaft
Schönebeck/Senftenberg(dk). Den Auftakt der neuen Wettkampfsaison des Schönebecker Karate Vereines bildete am vergangenen Wochenende traditionell der Sakura Cup in Senftenberg. Zu diesem Event hatten sich mehr als 400 Karatekämpfer aus 34  Vereinen, u. a. auch aus Tschechien, gemeldet. Das Turnier bietet den Wettkämpfern des 1. SKDV, kurz vor den Landesmeisterschaften, eine gute Möglichkeit den momentanen Leistungstand zu testen.
Jonas Kerber ging als Erster in die Kategorie Kata männlich U11 an den Start. Er überzeugte die Kampfrichter in jeder Runde und zog verdient in das Finale ein. Hier traf er auf einen tschechischen Gegner. Beide liefen Katas auf sehr hohem Niveau. Jonas musste sich trotz sehr guter Leistung am Ende knapp geschlagen geben. Seine Revanche erhielt er jedoch im Bereich Kumite U11 männlich. Auch hier überzeugte der kleine Schönebecker die Kampfrichter und traf, nach mehreren gewonnenen Kämpfen, erneut auf seinen tschechischen Kontrahenten. Durch seine kürzlich errungene Niederlage begegnete er ihm Anfangs mit zu viel Respekt, so dass dieser die Führung übernehmen konnte. Angespornt durch die Motivationsrufe seiner Karatefreunde platzte dann endlich der Knoten. Er konnte mehrfach punkten und durfte somit am Ende den Pokal in den Händen halten.
Auch für Nadin Kusch machte sich das harte Training der letzten Zeit bezahlt. In der Kategorie Kata U11 konnte sie die Kampfrichter in jeder Runde mit ihren Leistungen  überzeugen. Für die von ihr erstmals gezeigte Kata Empi wurde sie von den Kampfrichtern mit einer glatten 3 zu 0 Entscheidung belohnt und holte sich so den ersehnten Pokal. Auch im Kumite U11 weiblich blieb Fortuna auf ihrer Seite. Die Zehnjährige kämpfte sich mit sauberen Techniken von Runde zu Runde und zog verdient in das Finale ein. Hier traf sie auf eine starke Gegnerin. In einem spannenden Kampf und unter tosendem Applaus gelang es ihr  erneut die Führung zu übernehmen und sich damit einen weiteren Pokal zu sichern.
Die Geschwister Fabian und Melina Droste traten in diesem Wettkampf das erste Mal, und somit als jüngste, in der Kategorie U16 an. Melina startete im Katabereich und es zeigte sich schnell, dass sie hier sehr gut mithalten konnte. Sie überzeugte mit präzisen und dynamischen Techniken und holte am Ende Bronze.
Ihr Bruder Fabian trat zusammen mit Benjamin Kerber und Sebastian Rudolph im Bereich Kumite an. Sie gewannen ihre ersten Kämpfe. Während sich Sebastian am Ende auf Platz 3 platzieren konnte, verfehlte Fabian mit einem sehr knappen Punktunterschied, von nur einem Punkt, den Sprung auf das Siegertreppchen.
Die beste Leistung zeigte jedoch Benjamin Kerber. Mit sehr guten Techniken und beachtlicher Schnelligkeit holte er sich Punkt für Punkt und stand am Ende in einem spannenden Finale. Zunächst zeigte sich sein Gegner überlegen, doch Benjamin konterte und holte die Punkte schnell auf. Durch laute Jubelrufe motiviert, gelangen ihm weitere Treffer und er gewann am Ende überlegen. Die gute Stimmung in der Halle blieb und so ließen anschließend auch Fabian Droste und Sebastian Rudolph im Kumite Team nichts anbrennen und holten sich hier gemeinsam Bronze.
In der Kategorie Kumite U18 startete Benjamin erneut und belegte den 2. Platz.
Bei der anschließenden Siegerehrung ließen die Karatekas aus Sachsen Anhalt in nun schon gewohnter Weise die Halle beben, vor allem, als sie erfuhren, dass der Wanderpokal für den besten Verein erneut nach Sachsen Anhalt geht.
Begeistert waren nicht nur die Kämpfer, sondern auch ihre Trainer Uwe Herrmann und Dennis Kusch. Zeigten die errungenen Leistungen doch, dass man auf dem richtigen Weg ist und auch auf der Landesmeisterschaft auf viele Medaillen hoffen darf. 
Artikel bewerten:

Auswertung: 1.9/5 (173 Bewertungen abgegeben)

deutsch englisch