News
23. Sep 2019
Vereinslager in Plötzky
Auch in diesem Jahr starteten die Karatekas des 1.SKDV Schönebeck in ... mehr
Weitere News:
  • Erfolgreiche Kreismeisterschaften in Egeln mehr
  • Landesmeisterschaften des KVSA mehr
  • Erfolgreiches Jahresende mehr
Mai 2021
M D M D F S S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            
Besucher seit: 01.04.2004
Gesamt: 716478
Heute: 57

Erfolgreicher Saisonstart

04. Okt 2011 | Webmaster
Erfolgreicher Saisonstart
Die Karatekas des 1. Schönebecker Karate Do Vereins starteten am Samstag, den 01.10.2011, erfolgreich beim 11. Erzgebirgscup in  die neue Wettkampfsaison. 


Schon im Vorfeld war klar, dass  es ein langer Tag für die Wettkämpfer aus Schönebeck werden würde, denn es hieß für alle um 5:00 Uhr aufstehen, um dann nach einer ca. 3 stündigen Anfahrt einen der letzten sonnigen Herbsttage des Jahres in einer Turnhalle in Olbernhau zu verbringen. Dies fiel  sicher nicht jedem leicht, doch gerade für die jüngeren Wettkämpfer sollte es ein interessanter Einblick in das Wettkampfgeschehen werden. Etwa  400 Teilnehmer aus den Bundesländern Brandenburg, Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt waren angereist, um sich in den Disziplinen Kata und Kumite zumessen.

Im Kinderbereich starteten Elias Tschimmel, Hannes Krüger und Eric Härtel. Schon die Jüngsten lieferten sich hier spannende Kämpfe. Für Elias reichte es diesmal noch nicht für eine Platzierung unter den ersten Drei. Mit fleißigem Training und der neu gewonnenen Erfahrung wird sich dies jedoch ganz sicher beim nächsten Turnier ändern lassen.

Auch Eric Härtel hatte im Kumite U11 einen schweren Pool erwischt. Gleich zu Beginn trat er gegen einen der späteren Finalisten an und unterlag knapp. Angestachelt durch die Niederlage zeigte er in den folgenden Runden um Platz 3 kämpferischen Ehrgeiz. Er behielt die Oberhand und sicherte sich damit souverän den 3. Platz. Eine tolle Leistung.

Hannes Krüger machte in der Kinderklasse A Kumite U11 auf sich aufmerksam. Er setzte sich, wie schon in den letzten Turnieren durch, und stand am Ende im Finale. In einem spannenden Endkampf unterlag er seinem Gegner mit nur einem Punkt Unterschied und sicherte sich damit Silber.

Nadin Kusch und Jonas Martin nutzten  dieses Turnier, um sich auf die Internationalen KVSA Open bzw. die Deutschen Meisterschaften vorzubereiten. Nadin hatte gewohnheitsgemäß  eine große Teilnehmerzahl in ihrer Altersklasse U 14, so dass es hier im Katabereich zwei voll besetzte Pools zu bewältigen gab. Sie nutzte diesen Wettkampf um neu erlernte Katas auszuprobieren und überzeugte die Kampfrichter in jeder Vorrunde, dem Poolfinale sowie dem Endkampf mit einer anderen Kata und holte sich am Ende den Pokal. Im Kumite sicherte sie sich, nach einem Unentschieden mit Kampfrichterentscheid für ihre Gegnerin und einem gewonnenen zweiten Kampf, Bronze.

Jonas Martin, der vor zwei Wochen beim internationalen Banzai Cup, einem Turnier an dem 26 verschiedene Nationen teilnahmen, den 5. Platz belegte,  präsentierte sich in Bestform. Er gewann mit dynamischen und kraftvollen Techniken in seiner Altersklasse U16 alle Vorkämpfe und sein Poolfinale mit klaren Entscheidungen. Im Endfinale stand er dem amtierenden deutschen Vizemeister gegenüber, der dieses Duell  für sich entschieden konnte. Ein toller 2. Platz, welcher vor allem auf viel Trainingsfleiß zurückzuführen ist, der diesmal verdient belohnt wurde.

Die spannendsten Kämpfe gab es in der Leistungsklasse zu sehen. Hier startete Alexander Krüger für den Verein. Nach einem langen Tag des Coachings, dass er sich an diesem Tag mit dem Vereinstrainer Gunnar Martin teilte, stand er dennoch konzentriert auf der Matte. Mit spannenden Kämpfen beeindruckte er nicht nur seine jüngeren Vereinsmitglieder, sondern holte sich gegen starke Konkurrenz verdient die Bronzemedaille.

Schwer war es noch für den Neueinsteiger Sebastian Friedrich, der ebenfalls im Kumite der Leistungsklasse sein Können unter Beweis stellte. Mutig stellte er sich seinem Gegner, der jedoch schon erfahrener war und seine Chancen nutzte. Die gezeigte Leistung war für die erst kurze Trainingsphase hervorragend.

Spät am Abend traten die Schönebecker erschöpft, aber mit vielen neuen Erfahrungen im Gepäck, die Heimreise aus dem Erzgebirge an. Die Trainer Uwe Herrmann und Dennis Kusch sind stolz auf ihre Schützlinge und hoffen, dass auch in Zukunft der Trainingsfleiß nicht nachlässt.
Artikel bewerten:

Auswertung: 2.0/5 (193 Bewertungen abgegeben)

deutsch englisch