News
23. Sep 2019
Vereinslager in Plötzky
Auch in diesem Jahr starteten die Karatekas des 1.SKDV Schönebeck in ... mehr
Weitere News:
  • Erfolgreiche Kreismeisterschaften in Egeln mehr
  • Landesmeisterschaften des KVSA mehr
  • Erfolgreiches Jahresende mehr
Dezember 2019
M D M D F S S
            1
2 3 4 5
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          
Besucher seit: 01.04.2004
Gesamt: 501039
Heute: 306

Zwönitztalpokal 2010 - Das neue Trainingskonzept geht auf.

06. Apr 2010 | Webmaster
Zwönitztalpokal 2010 - Das neue Trainingskonzept geht auf.
Schönebecker Karateka holen Pokal mit Landesteam. Sechs Podestplätze für Nachwuchssportler des 1. SKDV beim Zwönitztal-Pokal.
Schönebeck/Burkhardtsdorf (dk).Während sich sicher viele Schüler am Wochenende auf das verdiente Ausschlafen freuen, treibt es die Schönebecker Karatekas des 1. SKDV früh aus den Betten. So auch an dem Sonnabendmorgen, an dem die Landeskaderathleten und ihre Trainer Dennis Kusch und Gunnar Martin gemeinsam mit weiteren Startern und Trainern des Karate-verbandes Sachsen-Anhalt (KVSA) nach Burghartsdorf im Erzgebirge zum anstehenden Zwönitztal-Pokal fuhren.

Das stark frequentierte Turnier, mit 415 Startern aus 47 Vereinen und 14 Bundesländern, kann in den letzten Jahren steigende Teilnehmerzahlen aufweisen. Dies ist sicher der sehr guten Organisation und den zusätzlich eingebundenen Events zu verdanken. Gleich zu Beginn ver-setzten japanische Taiko-Trommeln die angereisten Teilnehmer in eine optimale Wettkampfstimmung.

So begann Jonas Kerber in seiner Kategorie (U11 männl.) hochmotiviert und es gelang ihm auf Anhieb, sein Können präzise abzurufen und umzusetzen. Dies war bei der großen Starteranzahl in seiner Altersklasse auch nötig: Gleich vier voll besetzte Pools galt es für ihn zu be-wältigen. Jonas überzeugte in allen Kämpfen und stand am Ende in beiden Kategorien im Fi-nale. Er holte sich im Kata die Silbermedaille und im Kumite den Sieg.

Nadin Kusch trat im Kata- und Kumitebereich U11 weiblich an. Auch ihre Kategorie bestand aus mehreren Pools. Sie überzeugte im Katabereich die Kampfrichter und bekam in allen Kämpfen eine einstimmige Entscheidung. So stand sie am Ende im Finale und siegte überlegen. Im Kumite gewann sie alle Kämpfe und konnte letztendlich im Finale mit 5:2 Punkten als Sieger hervorgehen und den zweiten Pokal an diesem Tag in Empfang nehmen.

Jonas Martin gelang es durch viel Trainingsfleiß, seine Leistung gegenüber dem letzten Wettkampf  weiter zu steigern. In seiner Kategorie Kata und Kumite U14 gab es auch für ihn ein sehr großes Starterfeld zu bewältigen. Im Verlauf der Kata-Kämpfe schied er trotz sehr guter Leistung gegen den späteren Sieger aus, sicherte sich jedoch anschließend Platz 5. Sehr dynamische und starke Techniken konnte man von ihm im Kumitebereich sehen. Hier wurde ihm ein Fußtritt zum Verhängnis. Aufgrund einer umstrittenen Kampfrichterentschei-dung wurde er disqualifiziert.

Johannes Knoblauch überzeugte bei diesem Wettkampf im Bereich Kata U16 mit großem Können. Mit einer kappen Entscheidung musste er sich zwischenzeitlich trotz hervorragender Leistung dem Sieger geschlagen geben. Im Kampf um Platz drei gewann er jedoch überlegen und sicherte sich somit Bronze.

Pascal Schubert startete in den Kategorien Kata und Kumite U16. Diesmal stand das Glück auf der Seite seiner Gegner, er konnte jedoch mit seiner Leistung sehr zufrieden sein.
In Topform präsentierte sich Benjamin Kerber in der Kategorie Kumite U 16. Er gewann alle Kämpfe mit spektakulären Techniken. Das Bundes-Talentkadermitglied optimierte seine Leistungen im letzten Jahr erheblich und holte sich auch in diesem Wettkampf verdient den Pokal.
 
Ein echtes Highlight fand noch während der Wettkämpfe vor der Zwönitztalhalle statt: Der Wanderpokal wurde mit Hilfe verschiedener Kettensägen aus dem Stamm einer 300 kg schweren Eiche geschnitzt. Mit großer Spannung wurde am Ende der Veranstaltung der Ge-winner dieser ganz besonderen Trophäe bekannt gegeben. Großer Jubel wurde laut, als be-kannt wurde, dass die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt die meisten Punkte erringen konnte, wozu konnten die Schönebecker wesentlich beitrugen.

Das neue Trainingskonzept von Uwe Herrmann und Dennis Kusch ging auf und so blicken die Karatekas mit viel Zuversicht auf die nächsten Wettkämpfe.
Artikel bewerten:

Auswertung: 2.0/5 (127 Bewertungen abgegeben)

deutsch englisch